Suttes Offroad Tage

30.04.-01.05.2022



Liebe MitgliederInnen und Freunde des CTCA

 

 

Anlässlich der Verabschiedung von Dieter Suttnig – Didi/Sutte/Ostvirus - unseres CTCA-Präsidenten, Kumpels, Freundes und Wegbegleiters über viele Jahre im Oktober 2020 hatten wir Euch von den in seinem Gedenken geplanten, letzten „Sutte-Offroad-Tagen“ informiert.

 

Damals hätte es sich keiner von uns träumen lassen, dass fast 1 ½ Jahre vergehen würden, bis wir unsere Idee verwirklichen können würden, zu Dieter´s Ehren, noch einmal, eine der von Ihm, ursprünglich eigentlich nur für einen kleinen Kreis, kreierten „Sutte-Trophy´s“ zu veranstalten,.

 

Ein winziger Virus hat die Welt nun seit fast zwei Jahren fest im Griff und hat bisher alle Versuche, für dieses Event zeitnah einen Termin zu finden, verhindert.

 

Aber genauso wenig, wie wir Dieter vergessen haben, haben wir unser damaliges Versprechen vergessen und wenn „nicht alle Windenseile reißen“ wird der ins Auge gefasste Termin

 

29.April 2022 (Anreise ab 15:00 Uhr möglich)

bis

01. Mai 2022 (Abreise bis spätestens 14:00 Uhr)

 

halten.

 

Wie bereits von Roland Rosenberger in einer kurzen Aussendung angekündigt, sind wir vom CTCA bereits voll mit der Planung des Events befasst.

Der Ort steht bereits seit längerer Zeit fest – Dank Karl und Marie alias KOMA steht uns das Gelände des ORCA in ACS

(Einfahrt 47°44'23.58"N, 18° 0'26.46"E) während dieser Tage zur Verfügung.

Um ein Event dieser Art planen zu können, benötigen wir jedoch Eure Mithilfe, bzw. brauchen wir unbedingt und möglichst zeitnah, einige Informationen von Euch.

 

 

ANMELDUNG - BIS SPÄTESTENS 10. April 2022!!!!

 

Ein Anmeldung mit den Daten und Informationen die wir dringend von Euch benötigen.

 

Da wir aktuell nicht einmal wissen, wieviele Personen „unserem Ruf in Dieter´s Namen folgen“, müssen wir wissen, wieviele Fahrzeuge wir zu erwarten haben und wieviele davon auch an der Sutte Trophy mit Ihren Fahrzeugen teilnehmen werden, von letzterem hängt unter anderem, die Anzahl der auszusteckenden Sektionen ab.

Bitter beachtet, erst nach Einzahlung bzw. Einlangen der „Meldegebühr“ auf dem Konto des CTCA (IBAN AT55 2011 1840 6750 8900) ist Eure Anmeldung bestätigt.

 

KOSTEN :

Pro Tag bzw. Tag/Nacht fallen € 25,00 pro Fahrzeug an – darin ist ein Stellplatz in den dafür vorgegebenen Bereichen (nicht reservierbar – first come - first served), die Teilnahme (nicht verpflichtend) an der am Samstag d. 30.04.22 ab pünktlich!!! 09:00 Uhr (Fahrerbesprechung) stattfindenden Sutte-Trophy und freies Fahren im Gelände im Anschluss an die Sutte-Trophy, sowie am Sonntag bis längstens 12:00 Uhr enthalten.

 

Der eingenommene Betrag wird, abzüglich allfälliger Spesen die KOMA entstehen, an Dieters Witwe Dagmar übergeben, die diesen Betrag posthum, in seinem Namen, einem Wohltätigen zweck bzw. einem karitativen Verein (Rotes Kreuz o.ä.) zukommen lassen wird.

Im Falle, dass wir die Veranstaltung aus uns derzeit noch nicht bekannten Gründen absagen müssen, erhaltet Ihr natürlich eine Rückerstattung.

 

Wir ersuchen Euch allerdings um Verständnis, dass es im Falle das Ihr es Euch doch anders überlegt, Euch das Wetter zu schlecht ist, oder Ihr anderweitig verhindert sein solltet, keine Rückerstattung geben wird.

 

Soweit es uns anbelangt, findet das Treffen bei jeder Witterung statt.

 

Ankunft :

Bei Eintreffen am Gelände meldet Ihr Euch bitte bei unserem Infostand, dort erledigen wir die üblichen Formalitäten wie Haftungsausschluss, kurze Erklärung des Geländes und des Ablaufes der kommenden Tage etc. Ihr erhaltet von uns ein Band zum Nachweis, dass Ihr die Anmeldegebühr entrichtet habt und könnt auch gleich Essens- und Getränkebons kaufen, die Ihr dann beim Caterer einlösen könnt.

 

Ausstattung der Fahrzeuge :

Prinzipiell ist die Veranstaltung von uns so geplant, dass serienmäßige Fahrzeuge – Straßenzulassung ist verpflichtend - mit Allradantrieb und geeigneten Reifen, also AT-Bereifung oder zumindest grobstolliger Winterbereifung, die ausgesteckten Strecken bewältigen können sollten.

Eine Seilwinde ist nicht Voraussetzung – solltet Ihr in Probleme geraten, gibt es vor Ort sicher genug Personen, die gerne helfen und Euch bergen – in dem Fall ist ein „Bergebier“ allerdings verpflichtend…

 

VERPFLEGUNG :

Speziell hinsichtlich der Verpflegung benötigen wir halbwegs genaue Angaben in Bezug auf die Anzahl der Personen.

Alles – Speisen, Getränke, Kühlung, Küche etc. wird extra für dieses Event vor Ort gebracht.

Um bei der extra für uns knappen Preiskalkulation nicht. „drauf zu zahlen“ muss unser Caterer im Vorfeld möglichst genau planen können.

Was genau auf dem Speiseplan stehen wird, können wir Euch leider noch nicht sagen, es hängt eben vieles davon ab, inwieweit das Angebot von Euch angenommen wird, Ihr könnt Euch aber sicher sein, dass für jeden etwas dabei sein wird.

 

Bitte bedenkt im Falle das Ihr „Selbstverpfleger“ seid, bei Eurer eigenen Planung, dass das Gelände mittlerweile doch seit einiger Zeit nicht mehr in Betrieb ist und wir nicht von „der guten alten Zeit“ ausgehen können, in der Karl und Marie in Ihrer unnachahmlichen Art unsere Gastgeber waren – von Karl´s Ham&Eggs am Morgen, nach einer langen, feuchtfröhlichen Nacht, schwärme ich heute noch.

 

Geht bitte einfach davon aus, dass dieses Event Euch „back to the roots“ führen wird…

 

Sorgt, falls Ihr Euch selbst verköstigen wollt, für ausreichend Lebensmittel, Wasser, Getränke, Gas oder Benzin etc. für Eure Kocher und/oder Holzkohle für Eure Griller…

Es gibt keinen Strom!

Wir haben geplant, ein paar kontrollierte, offene Feuerstellen einzurichten – bitte habt Verständnis, wenn nicht jeder einfach irgendwo sein eigenes Feuerchen anzünden kann, bzw. wenn es denn unbedingt für Euer Offroad und Outdoorfeeling nötig ist, informiert uns über Euer Vorhaben und haltet die üblichen Sicherheitsvorschriften ein.

Ob es vor Ort die Möglichkeit gibt trockenes Feuerholz zu bekommen/finden können wir Euch nicht sagen – letztlich ist das stark witterungsabhängig

 

Zur Sutte-Trophy :

Es war stets Dieters höchstes Augenmerk, bei jeder Veranstaltung an der wir als Team teilgenommen haben, für unsere größtmögliche Sicherheit zu sorgen.

Ob anlässlich der Superkarpata, der ONE, der GPS-Trophy in den rumänischen Karpaten, mitten im Nirgendwo, anlässlich der Winterausfahrt der 4x4 Hilfe, der diversen ORO-Trials oder der Fichtentrophy des GGWC, um nur einige Events zu nennen, Dieter umkreiste uns stets, wie ein Hirtenhund seine Schäflein.

So war die Sicherheit der Teilnehmer auch der Grundgedanke der Sutte-Trophy.

Dieter wollte auch ungeübteren Fahrern, mit deren „Alltagsoffroadern“, die Möglichkeit geben, ihre serienmäßigen Fahrzeuge, sicher durchs Gelände zu bewegen und Ihnen gleichzeitig das Erfolgserlebnis geben, sich gegen geübtere Fahrer, mit entsprechend um- und aufgerüsteten Fahrzeugen behaupten zu können.

Gleichzeitig sollte die Sutte-Trophy aber auch eine Herausforderung für jene sein, die bereits mehr Offroaderfahrung sammeln konnten und deren Fahrzeuge für das Fahren „abseits der Straße“ entsprechend modifiziert waren.

In alten Tutorial-Videos von Land Rover, wird die optimale Fahrweise im Gelände, immer wieder mit „…so langsam wie möglich und so schnell wie nötig…“ beschrieben…

Aus der Erfahrung vieler Jahre des Offroadfahrens wusste Dieter, dass häufig zu hohes Tempo der Grund für Unfälle und Schäden am Fahrzeug waren.

Auch dass die meist vorgegebene Streckenführung bei Trials, viel in Hinblick auf den Schwierigkeitsgrad ausmacht, war ihm bestens bekannt.

All´ das und noch etliches mehr fand Eingang bei der Planung seiner Sutte-Trophy…

Die Sutte-Trophy ist keine materialmordende Speedschlacht, sondern das Gegenteil.

 

  • Je Sektion sind 6-7 Tore in einem moderat anspruchsvollem Gelände verteilt

  • in welcher Reihenfolge die Tore angefahren werden, ist dem jeweiligen Fahrer bzw. Team (Fahrer, Beifahrer) überlassen.

  • Jedes Tor darf nur einmal passiert werden

  • Lediglich das Start/Zieltor ist vorgegeben, dieses darf allerdings nicht zweimal in der gleichen Richtung durchfahren werden.

  • Pro Sektion gibt es zwei Durchgänge, wobei beim zweiten Durchgang, das Start/Zieltor von der jeweils anderen Seite als beim ersten Durchgang zu durchfahren ist.

  • Über die Platzierung entscheidet nicht die schnellste Zeit, die Sektion entscheidet der für sich, der beide Durchgänge am gleichmäßigsten, also in der möglichst gleichen Zeit absolviert.

Es versteht sich von selbst, dass es zu einer Disqualifikation führt, wenn man nach der Stoppuhr fährt und vor dem Durchfahren des Ziel Tores stehenbleibt, bis die bei der ersten Durchfahrt selbst vorgelegte Zeit abgelaufen ist.

  • Die Zugehörigkeit zu den jeweiligen Gruppen wird durch Los entschieden – es können aber auch mehrere Personen z.B. Ehepaare – wenn man(n) sich traut oder Vater/Sohn/Tochter-Teams, mit einem Fahrzeug antreten

 

Je nach Anzahl der Teilnehmer an der Sutte-Trophy, wird es 4-8 Sektionen geben.

Wir wollen die Anzahl der Fahrzeuge pro Gruppe auf maximal 10 Fahrzeuge beschränken.

Trotz allem wird der Zeitplan - Beginn 09:00 Fahrerbesprechung, bis hin zum geplanten Ende 15:00 Uhr ein recht straffer, vor allem wenn wir gegen Mittag eine kleine Pause einlegen wollen, um „Leib und Seele zu Stärken“

 

Abendprogramm :

Natürlich gibt es für jene die bereits am Freitag anreisen, die Möglichkeit am Abend zusammenzusitzen und sich kulinarisch von unserem Caterer verwöhnen zu lassen, alte und neue Bekannte zu treffen, gemeinsame Erinnerungen aufzufrischen, neue Geschichten zu hören, über alte Geschichten zu lachen, über Fahrzeuge zu fachsimpeln oder einfach nur gemütlich ein Bierchen oder einen „Absacker“ zu trinken.

Für den Samstag Nachmittag ist die Siegerehrung der Sutte-Trophy angesetzt. Natürlich steht Euch unser Caterer wieder mit Speis und Trank zur Verfügung.

Für den weiteren Abend haben wir dann etwas Besonderes geplant.

 

Manfred Kappner von AufAchse.at hat in seiner Eigenschaft als „Haus- und Hof-Filmemacher und Fotograph der Superkarpata und etlicher anderer Events, über viele Jahre, Bildmaterial unseres, nicht unbedingt als kamerascheu zu bezeichnenden, Freundes Dieter gesammelt.

Als wir Ihn gebeten haben, für dieses Event eine Art Nachruf auf Dieter zu produzieren, hat Manfred sich, obwohl er gerade mitten in etlichen anderen Projekten steckt, sofort dazu bereit erklärt.

 

Wir werden also noch einmal mit Dieter lachen können, mit dabei sein können, wenn er sich in seiner unnachahmlichen Art perfekt in Szene setzt. Immer voll in Action und unter vollem Einsatz allen zeigt, wie´s wirklich geht und selbst in haarigen Situationen die Nerven behält und gleich wie anstrengend sein Tag gewesen sein mag, stehts mit einem Scherz auf den Lippen da war, um mit Hand anzulegen, wenn Not am Mann war.

 

Allgemeines zum Gelände :

Jene von Euch, die das Gelände noch aus ORCA-Zeiten kennen, werden sich noch an den „überdachten Bereich“ vor der Kantine erinnern.

Wir können aktuell nicht sagen, in welchem Zustand sich dieser Bereich befindet und ob der Unterstand noch dicht ist, daher werden wir in der Nähe, bzw. falls vom Platz her möglich, zwei 10x5m große Partyzelte aufbauen, die uns schon anlässlich einiger Events Schutz vor Regen etc. geboten haben.

Wir werden uns auch bemühen, ausreichend Sitzgelegenheiten (Heurigentische/-Bänke) vor Ort zu bringen.

Betreffend der sanitären Einrichtungen sind wir gerade dabei abzuklären, ob wir zusätzlich zu den noch von KOMA errichteten Anlagen „Dixie-Klo´s“ o.ä. beistellen müssen.

 

Verhalten im Gelände :

Wie vorab bereits geschrieben, ist das Gelände „in die Jahre gekommen“ und wird nicht mehr in dem Ausmaß gehegt und gepflegt wie früher, trotzdem oder gerade deshalb, erwarten wir von Euch, dass Ihr Euch an einige grundlegende eigentlich selbstverständliche Regeln haltet.

 

  • Haltet Euch an die Absperrungen im Gelände

  • Während der Sutte-Trophy ist ein Befahren der ausgesteckten Bereiche, außer für die Teilnehmer, nicht gestattet

  • Während des freien Fahrens nehmt bitte Rücksicht auf andere Teilnehmer, Fahrzeuge, Personen – vor allem Kinder!!

  • Speziell für jene die im Alltag nicht so oft Gelegenheit haben Ihren Geländewagen Offroad zu bewegen und vor Allem das Gelände nicht kennen - Im eigenen Interesse, überschätzt nicht Eure Fahrzeuge und Euer eigenes Können. Es ist keine Schande sich einen Weg erst einmal anzusehen, bevor man ihn fährt.

  • Sichert unübersichtliche Streckenabschnitte wenn möglich durch Euren Beifahrer, es kann mehr als unangenehm werden, wenn Euch an einer engen Stelle oder einem steilen Anstieg ein Fahrzeug in der Gegenrichtung entgegen kommt!!

  • Vermeidet Müll und nehmt bei eurer Abreise Euren Müll mit

  • Falls Ihr unbedingt ein eigenes Lagerfeuer haben wollt, lasst das Feuer nie alleine, löscht das Feuer wenn Ihr schlafen geht oder Euren Lagerplatz verlasst.

 

Folgend einige Punkte, die zum sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung führen

 

  • Fahrten Richtung Donau sind strengstens untersagt.

  • Rücksichtsloses Fahren im Gelände

  • Gefährdung anderer Personen auf dem Gelände

  • Fahren in alkoholisiertem Zustand – gegen ein Bier zum Mittagessen hat niemand etwas einzuwenden, aber alles mit Maß und Ziel

 

Bei Verstößen gegen diese Punkte helfen wir Euch gerne Eure Zelte abzubrechen und begleiten Euch vom Gelände…

 

Allgemeines :

Sollten sich bis zu Veranstaltung noch Änderungen oder für Euch Wissenswertes ergeben, findet Ihr entsprechende Informationen auf unserer Homepage.

 

Solltet Ihr Fragen haben, könnt Ihr diese jederzeit per Mail an

 

orga@cameltrophyclubaustria.at

 

richten und wir werden uns bemühen, Euch zeitnah zu antworten.

 

Auf jeden Fall werden wir Euch aber bei Eurem Eintreffen vor Ort mit allen nötigen Informationen versorgen, die dazu beitragen werden, diese Veranstaltung zu einem Erfolg für uns alle zu machen.

 

In diesem Sinne, hoffentlich bis Bald!!

 

Euer CTCA-Vorstand